Stefan (45), Köln

Stefan (45), Köln

Ich habe CRPS am linken Fuß seit 2012 nach einem privaten Treppensturz. Nach einer langen Ärzteodyssee habe ich 2013 meine Diagnose erhalten, da sass ich aber bereits im Rollstuhl, weil ich keinen Schritt mehr laufen konnte. Nach unzähligen Therapieversuchen wurde meine linker Unterschenkel 2015 amputiert. Dank moderner Prothesenversorgung konnte ich schnell in der Reha wieder laufen lernen und wieder arbeiten gehen. Leider hatte der CRPS in meinem Körper bereits Zeit auf mein rechtes Bein zu springen. Sämtliche Therapieversuche blieben auch hier ohne Erfolg, so dass ich in 2016 auch meinen rechten Unterschenkel verloren habe. Auch hier bin ich bestens prothestisch versorgt worden, um mich wieder an meinen Arbeitsplatz zurückzukämpfen. Die Welt brach dann Mitte 2018 zusammen, als sich der CRPS an meiner linken Hand zeigte. Bisher ist mir das Arbeiten aufgrund der Schmerzen und der Unmengen von Medikamenten und intensiver Therapie nicht möglich, aber ich gebe nicht auf und erkämpfe mir auch zum Dritten mal mein Leben zurück. CRPS GEHT ALLE AN – WEIL ES JEDER KRIEGEN KANN!

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Karin Feldtmann

    Hi Stefan, was für eine Odyssee…
    bleib weiter so ein starker Kämpfer
    ich bin auch links und rechts betroffen und „roller“ durch die Welt seit April 2017… das mich so etwas trifft, hätte ich nicht gedacht
    Darum ist die Kampagne wichtig für jeden, aber auch für Ärzte und Therapeuten, Gutachter und Versicherungen…
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden Deuschlands

  2. Christiane Heitzer

    Hallo lieber Stefan,
    Im September 2018 dürften wir dich kennenlernen und besonders mein Bruder Volker und meine ganze Familie ist sehr , sehr stolz darauf, wie du mit dieser bösen Krankheit umgehst und nicht aufhörst zu kämpfen. Für Volker bist du der Held und wir hoffen inständig, dass die Wissenschaft forscht und forscht, für eine gescheite Bekämpfung dieser Krankheit. Gib nicht auf! Wir alle denken an dich, unser Held.

Schreibe einen Kommentar